Kap. 3.7: Vorsicht: Falle bei Verschiebung der Abfindung


Top 10 der Pharmakonzerne: Im Jahr dürften im weltweiten Pharmamarkt etwa 1,1 Bio. US-$ umgesetzt kantieremisto.tk Gesundheit ist ein einträgliches Geschäft.

Sie wollen nichts falsch machen. Beide könnten für sich betrachtet jeweils nach der Fünftelregel besteuert werden sofern die Voraussetzungen gegeben sind. Das Friedensgericht Diekirch erkennt solche Verträge nicht an. Im Falle eines Puts hat der Käufer long ebenfalls einen maximalen Verlust von

PERFORMANCE

6 DIE LUEMBURGER STEUERREFORM Die wichtigsten Änderungen für verheiratete Grenzgänger Die vorliegende Broschüre beinhaltet die Gesetz­ gebung, die für die Erstellung der Steuererklärung gilt, sowie die seit dem Januar anzu­.

Jeder sechste Mitarbeiter arbeitet in diesem Bereich, wobei die Londoner täglich rund 13 Mio. Somit bündelten die beiden Unternehmen die Forschung. Auch über Pfizer haben wir viel geschrieben. Pfizer hat die Pharmasparte von Monsanto übernommen. Dies war gleichzeitig das Ende der Marke Pharmacia. Weitere Beiträge zu Pfizer: Medikamente aus gentechnisch verändertem Mais, Reis, Karotten …Kostengünstig!?

Und auch Roche will weiter wachsen. Das Medikament wird auch in China vertrieben. Bei Roche wusste man jedoch angeblich nichts über die Herkunft transplantierter Organe in China. Zu Novartis erfahren Sie alles hier: Syngenta — Das Unternehmen entstand am Seither erfolgten zahlreiche Unternehmensübernahmen sowie Kooperationen im Bereich dieser Tätigkeitssparten.

Anhand dieser Grafik können Sie sehen, wie verzahnt diese Konzern mit einander sind. Viele folgende Produkte dürften auch Ihnen bekannt sein:. Sollten Sie bisher die Liste verfolgt haben, so werden Sie feststellen, irgendwie arbeiten alle zusammen.

Die Vernetzung ist enorm, aber das kennen wir bereits aus anderen Branchen. Letztendlich bleiben immer nur einige wenige, die den Markt bestimmen. Multinationale Unternehmen können einen starken Einfluss auf die lokale Wirtschaft und selbst die Weltwirtschaft haben.

Und eines müssen Sie bedenken, irgendwie sind diese Konzerne alle miteinander verflochten. Kampf der Giganten — Wenige Konzerne beherrschen die weltweite Lebensmittelproduktion. Die Macht der Agrarlobby! Fleisch-Monopoly auf Kosten der Steuerzahler. Die Umgestaltung der Welt: Deutsche Altersheime stehen in der Kritik.

Jeder Besucher eines deutschen Pflegeheims kennt die Szene: Viele Bewohner sitzen auf dem Flur, im Aufenthaltsraum, schweigsam, teilnahmslos. Die meisten sind dement. Doch die beklemmende Stille hat in vielen Fällen einen anderen Grund: Die alten Menschen werden mit Psychopharmaka ruhiggestellt. Und wenn Psychopharmaka nachgewiesen werden, dann rollen Köpfe. Viele Familien werden in den Pflegeheimen Zeugen ebenso rätselhafter wie leidvoller Veränderungen: Beim Einzug ins Pflegeheim sind Vater oder Mutter zwar vergesslich, aber noch lebhaft und ansprechbar.

Wenige Wochen später sind sie passiv, verwirrt und starren reglos ins Leere. Doch wer die weitschweifigen Prüfberichte der kommunalen Heimaufsichten liest, findet zu dem Thema in aller Regel nichts.

Der Münchner Heimaufsicht und dem Münchner Amtsgericht ist es zu verdanken, dass nun von Behördenseite ein wenig Licht in das Dunkel kommt. Die Zahlen aus der bayerischen Landeshauptstadt: Doch das ist nicht alles: Demente Heimbewohner haben in der Regel einen Betreuer.

Verlässliche landes- oder gar deutschlandweite Studien gibt es nicht. Pflegeintiativen nennen einen einfachen Grund, warum so viele alte Menschen chemisch ruhiggestellt werden: Verwirrte Heimbewohner sind oft unruhig, ängstlich oder aggressiv, murmeln vor sich hin, wandern über die Flure, legen sich in fremde Betten, durchwühlen Schränke, schmieren sich mit Exkrementen ein.

Eine Pflegekraft sei im Schnitt für 12 Heimbewohner zuständig. Hallo zusammen, wie kann ich diesen Artikel runterladen, der ist wirklichh hoch interessant. Ich danke euch auch für diesen Artikel. Für den Arbeitgeber muss es eindeutig erkennbar sein, dass eine vorzeitige Zahlung ausgeschlossen werden soll.

Und dabei fällt mir gerade noch eine andere Geschichte ein, die ich für noch amüsanter halte und bei der ich wirklich lachen musste.

Da ist dann auch ein bisschen Schadenfreude dabei. Aber das erzähle ich dann aber beim nächsten Mal …. Aber vorab gibt es erst einmal den lange verschobenen Rückblick auf ! Bei Fragen, Kritik oder Anmerkungen bitte die Kommentarfunktion benutzen.

Oh ja, genau diese Angst hatte ich damals auch, als ich die Vereinbarung mit der Zahlung im Januar des Folgejahres getroffen hatte. Hatte darüber mit meinem Personaler gesprochen und wir haben es dann so formuliert, dass es definitiv im Januar gezahlt werden muss! Im Rückblick also sehr positiv. Im Übrigen muss sich so eine vorzeitige Zahlung ja auch nicht zwingend negativ für den Arbeitnehmer auswirken.

Das kann so sein, das kann aber nicht so sein. Und eben weil dies ein Arbeitgeber weder wissen kann noch prüfen muss, sollte sich der Arbeitnehmer immer selber darum kümmern, dass sein Wille auch im Aufhebungsvertrag eindeutig festgehalten wird.

Noch schnell hinterher… trotzdem hatte ich bis zum letzten Tag des Jahres Angst, dass doch noch die Abfindungs-Zahlung eintrudelt. Naja… ist alles gut gegangen: Ich habe dazu ebenfalls Anfang Dezember nochmals einen Beitrag auf meinem Blog veröffentlicht, weil solche Fälle schon öfter vorkommen.

Deshalb sollte jeder, der seine Abfindung in ein späteres Jahr verschiebt, auf eine richtige Vereinbarung achten. Richtige Vereinbarung ist gut …. Der Wortlaut der Vereinbarung hat doch bestimmt auch ein Anwalt ausformuliert. Warten wir mal ab, bei mir steht wenigstens ein exaktes Datum drin, ob der Anwalt an sowas gedacht hat?

Hätte man die Abrechnung nicht korrigieren können? Wenn ich sehe, wann bei mir teilweise erst die Lohnsteuerbescheinigung für das Vorjahr eintrudelt ….. Steuerlich entscheidend ist gem. Wenn die Abfindung am Wenn das Geld dan am Die sind dem Jahr zuzurechnen, zu dem sie gehören — siehe auch https: Wer der Falle entgehen will, muss das also vorher eindeutig klären, wie in dem Urteil beschrieben. Und wie geschrieben, scheinen das Anwälte auch nicht zu wissen. Bei mir steht das jetzt so drin und kann natürlich auch nicht mehr geändert werden.

Ganz ehrlich, das kann mir keiner erklären, dass wäre nicht eindeutig. Manche Dinge kann man nicht verstehen, auch nicht nach Erklärungen. Der Steuerberater meinte, möglichweise würde das Finanzamt die Fünftelregelung nicht anerkennen, da die Summe 2 Monate nach Ausscheiden bezahlt wird, er sucht dazu noch das letzte Urteil heraus.

Hat jemand Erfahrung damit? Sie sollten sich gut informieren, dieser Blog und viele Kommentare helfen ungemein. Thomas Schulze ist Stb und gibt hier ganz wertvolle Hinweise: Zitatbeginn Ja, der Auszahlungszeitpunkt kann frei vereinbart werden. Eine zeitliche Beschränkung in Bezug auf das Ende des Arbeitsverhältnisses gibt es nicht. Leider kann ich gerade in Bezug auf Abfindungen seit fast 20 Jahren eine ganze Reihe schrittweiser steuerrechtlicher Einschränkungen auflisten, weshalb ich bei solchen Vorausschauen sehr vorsichtig bin.

Natürlich kann auch ich immer nur über die aktuelle Rechtslage informieren, aber die ist eindeutig: Eine Verschiebung um 2 Monate ist kein Problem. Nein — ist kein Problem. Diese Situation kommt ja recht häufig vor auch in Verbindung mit Feiertagen. Man sollte nur eben die Arbeitslosmeldung nach Möglichkeit immer im Vorfeld mit definiertem Starttermin abgeben.

Dann gibt es keine Probleme. Hallo an alle Privatiers und die die es werden wollen. Zunächst herzlichen Dank an den Initiator dieser Seite und an alle, die mit hilfreichen Beiträgen zum Gelingen beisteuern.

Ich werde am Über einen bestehenden Sozialplan hinaus konnte ich eine höhere Abfindung über einen Vergleich beim Arbeitsgericht erzielen. Im kommenden Jahr werde ich aller Voraussicht nach keine Einkünfte erzielen, evtl. Die Auszahlung der Abfindung soll auf Anfang verschoben werden. Mein Anwalt meinte nun, dass eine Auszahlung z. Damit wäre der steuerliche Aspekt der Zahlung in unwirksam. Er plädiert für eine Zahlung zum Nach meinen Recherchen ist das nicht so, es sein denn auf die Abfindung werden Sozialabgaben fällig, dann greift eine so genannte Märzregel.

Aber eine Abfindung ist doch nicht sozialabgabepflichtig insbesondere Krankenkasse, hier freiwillig gesetzlich versichert , oder irre ich da? Ich bin mir zwar nicht sicher, ob es da irgendwelche Regeln gibt — aber ich würde es auch eher vermeiden, die Auszahlung auf den 2. Bis März zu warten halte ich daher für nicht erforderlich. Ich denke auch für das abrechnende Unternehmen ist es am einfachsten, dies im Rahmen aller anderen Abrechnungen Ende Januar abzuwickeln.

Steuerlich gilt das Zuflussprinzip gem. Die Abfindung gil in dem Jahr zugeflossen, in dem der Empfänger darüber verfügen kann. Sozialversicherungsbeiträge fallen auf Abfindungen nicht an — aber: Das habe ich noch nicht so richtig verstanden mit der Abfindung bei freiwillig gesetzlich Versicherten.

Wenn die Kündigungsfrist eingehalten wurde spielt die als Einmalzahlung erhaltene Abfindung bei der Beitragsbemesung keine Rolle. Ich verstehe es nun auch so: Wäre nun dennoch eine Sozialversicherungspflicht gegeben die Krankenkassen sind ja kreativ!! Demnach ist bei Einhaltung der Kündigungsfrist nicht mit einer Ruhenszeit beim Arbeitslosengeld zu rechnen und somit entsteht auch keine Sozialversicherungspflicht. Ich werde diese Dinge aber sicherheitshalber mit meinem Fachanwalt nochmals besprechen und gebe dann gerne noch eine weitere Info in diesem Forum.

Ich habe gerade meine Abrechnung der Abfindung bekommen und gebe wie versprochen ein kurzes Feedback. Fünftelregelung ist angewendet worden. Das wirkt sich natürlich steuerlich negativ aus statt Dispojahr ohne weitere Einkünfte , hat aber auch Vorteile. Denn so habe ich Krankenversicherungsschutz, Rentenbeiträge werde gezahlt und evtl. Die ominösen Tage, die innerhalb des Zeitraums 1 bzw. Nach dem ALg Bezug kann ich noch auf mein Lebensarbeitzeitkonto, welches ich in der Beschäftigungszeit aufgebaut habe, zurückgreifen und die Zeit bis zum frühestmöglichen Renteneintritt bei mir mit 61,5 Jahren, da Schwerbehinderung vorliegt überbrücken.

Ich hoffe, das klappt alles soweit wie ich es geplant habe. Insgesamt hört sich das doch nach einem schlüssigen Konzept an. Und wichtig dabei ist, dass man bei unvorhergesehenen Ereignissen wie. Funktioniert natürlich nicht immer.

Aber im vorliegenden Fall ist es offenbar gelungen. Dann bleibt nur noch eine baldige Genesung zu wünschen. Oder vielleicht auch erst nach dem Ich halte die Verunsicherungen, die Thomas hier mit seinen Äusserungen schürt, für ziemlich unangebracht und möchte das hier nicht weiter diskutieren.

Völlig richtig ist dagegen, was Swantje B. Wurde die Kündigungsfrist nicht eingehalten, verhält es sich so, wie Georg geschrieben hat: Und wer das alles noch einmal etwas ausführlicher lesen möchte inkl. Auch wenn es sich um Hinweise zum Dispojahr handelt, so gelten die Aussagen dort auch ohne Dispojahr. Schau Dir die Seite nochmals an oder klicke auf den Link https: Wie ist die Steuer auf eine Abfindung zu berechnen, wenn die Abfindung Danke für eine Antwort.

Wenn tatsächlich keine weiteren Einkünfte oder Abzüge zu berücksichtigen gibt, müsste der Rechenweg wie folgt sein:. Besser und zuverlässiger lässt sich das mit einem Steuerprogramm oder der kostenlosen Elster-Software ermitteln. Oder durch einen Steuerberater.

Eine Arbeitskollegin hat von Ihrem Steuerberater den Rat bekommen, die Abfindung nicht im Januar des nächsten Jahres auszahlen zu lassen, sondern erst im Februar letzte Gehaltszahlung erfolgt im Dezember des Vorjahres. Grund ist angeblich eine 10 Tagesregelung, welche besagt, das Gehaltszahlungen innerhalb dieser Frist seit Beginn des jeweiligen Monats als Vorauszahlung gelten und deshalb steuerlich dem Vormonat zugerechnet werden.

Da unsere Gehaltszahlung immer am Anfang eines Monats erfolgt, wäre der Vorauszahlungsstatus gegeben. Ist jemanden diese 10 Tagesregelung bekannt? Obwohl ich denke, dass das Zuflussprinzip gilt dann wäre der Zeitpunkt im Folgejahr unbedeutend habe ich sicherheitshalber die Auszahlung auf Anfang März verlegt. Die erwähnte Tage-Regelung bezieht sich meines Wissens nach auf Zahlungen die sozialversicherungspflichtig sind, haben mitderAbfindung also nicht zu tun. Die Versteuerung der Abfindung sollte nach der Fünftel-Regelung erfolgen sicherheitshalber mit dem Personalbüro besprechen, ebenso die Lohnsteuerklasse.

Ja, die Tages-Regel gibt es. Und sie stellt eben gerade eine Ausnahme vom Zuflussprinzip dar. Sie gilt aber lt. Typisches Beispiel ist also z. Diese Zahlung zählt dann noch für den Dezember. Wäre nämlich im obigen Beispiel die Miete jeweils zum 1.

Also, von daher sehe ich grundsätzlich keine Gefahr. Wer aber ganz sicher gehen will, kann die Zahlung sicherheitshalber auf ein Datum nach dem Im Übrigen ist es aber auch eher ungewöhnlich, dass Gehaltsabrechnungen zu Beginn eines Monats erfolgen.

Dem Privatier ist hier uneingeschränkt zuzustimmen. Sonstige Bezüge gelten gem. Hallo Herr Privatier, sehen Sie ein Problem, wenn im Aufhebungsvertrag vereinbart wird, dass eine Abfindung im Januar erfolgen soll — auf schriftlichen Wunsch des Abzufindenden jedoch eine Option eingeräumt wird, die Abfindung auch im Jahr zuvor erhalten zu können. Kommt die Abfindung nun tatsächlich erst im Januar d. Ganz Herzlichen Dank — Kuriose Frage, ich weiss. Es geht hier um die Abgeltung von Optionen, bei der ich diese Möglichkeit haben möchte, da ich keinerlei verbindliche Aussagen habe, ob eine Einmalzahlung darauf als Teil der Abfindung gesehen wird oder als Lohn für eine mehrjährige Tätigkeit, für die dann jedoch auch wieder bestimmte Bedingungen gelten müsssen.

Das muss ich in Ruhe klären. Man könnte sicher immer Gedankengänge konstruieren, bei denen sich ein Problem finden lässt. In diesem Falle könnte man z. Somit wäre der Zufluss mit der Verfügung über eine spätere oder frühere Auszahlung bereits erreicht. Aber — um es klar zu sagen: Für solche Haarspaltereien bin ich viel zu wenig Jurist nämlich gar keiner! Daher — Klare Antwort: Wir haben ja schon einmal mehrmals?

Zumindest wird der ja für sein Wissen und seinen Rat teuer bezahlt, dann sollte er auch einen Vorschlag haben, oder? Wenn er noch gar nicht befragt wurde, wäre es dann mal an der Zeit…. Beide sind sich jedoch unschlüssig. Ich will gerne noch einmal meine Auffassung dazu darlegen. Ich denke, dass diese beiden Punkte Abfindung und Aktienoptionen nichts miteinander zu tun haben und sich von daher auch nicht beeinflussen. Beide könnten für sich betrachtet jeweils nach der Fünftelregel besteuert werden sofern die Voraussetzungen gegeben sind.

Ich würde von daher höchstens darauf achten, dass beide Punkte auch säuberlich getrennt im Vertrag vereinbart werden. Und nicht etwa so Formulierungen wie: Abfindung in Höhe von x wird für den Verlust des Arbeitsplatzes gezahlt, Termin, etc..

Wenn die Zahlungstermine völlig frei verhandelbar sind, kann man beide Punkte hinsichtlich der Steuern prüfen, ob und wann die Zahlungen sinnvoll sind. Und dann auch später mit dem Finanzamt getrennt darüber streiten. Ich zumindest sehe da keinen Zusammenhang. Aktienoptionen sind keine Abfindung auch nicht ein Teil einer Abfindung. Es sei denn, sie würden anstelle einer Abfindung bzw. Aber so habe ich das bisher nicht verstanden.

Das ist meine Meinung zu dem Thema und keine gesicherte Rechtserkenntnis! Ich kann die Fragestellung leider nicht im Detail nachvollziehen, weil mir das Optionsrecht in dem Fall nicht klar ist: Geht es um handelbare oder um nicht handelbare Optionsrechte?

Es dürfte erkennbar sein, dass die Besteuerung jeweils von den konkreten Tatbestandmerkmalen abhängig ist, die in der Frage nicht so klar erkennbar ist. Hier hilft wirklich nur ein Blick in die Verträge — alles andere ist Kaffeesatzlesen. Es geht um handelbare Optionen, die ich jedoch nicht mehr ausüben kann, da die definierten Vestings Anzahl Aktien erst nach meinem Ausscheiden verfügbar sind und ich sie somit nicht mehr wahrnehmen kann. Nun ist es allerdings so, dass der Arbeitgeber mir diese Vestings mit Hilfe einer Einmalzahlung auszahlt.

Geplant ist hierbei ebenfalls das Jahr der Auszahlung der Abfindung. Ziehe ich sie ein Jahr vor habe ich die Sorge, dass sie als Teil der Abfindung gesehen werden und somit eine Zusammenballung Dieser verhindern….

Der einzige Rat, den ich bisher erhilet, ist eine verbindliche Anfrage beim iInanzamt zu stellen, was zeitlich leider nicht mit der Unterschrift harmoniert — daher muss ich mich nun leider entscheiden — in welches Jahr…;- Viele Grüsse. Erst einmal vielen Dank an Thomas für die wirklich sehr interessanten Links! Ich bin sicher, da wird es dann ausreichend Diskussionsstoff mit dem Finanzamt geben.

Ich möchte aber gar nicht so sehr auf die Details eingehen obwohl sie ganz sicher wichtig sind! Denn diese halte ich für unbegründet:. Wie ich schon im letzten Kommentar geschrieben habe: Wir reden hier über zwei unabhängige Dinge! Selbst wenn für die Aktienoptionen keinen Fünftelregel angewendet werden kann, heisst das doch noch lange nicht, dass dies dann automatisch für die Abfindung auch nicht geht. Auch dann kann die Fünftelregel angewandt werden.

Hier kommt dann allerdings wieder die Frage des Zuflusses ins Spiel, der in dem Links von Thomas erörtert wird. Es mag also sein, dass die Diskussion für die Anwendung der Fünftelregel hinsichtlich der Aktienoptionen schwierig wird.

Ich sehe aber keinen Einfluss auf die Abfindung. Hallo Lieber Privatier, wie schon fast immer Herzlichen Dank! Der Einfluss auf die Abfindung ist wie folgt: Ziehe ich sie im Vertrag nach , so meine Befürchtung, sieht sie das FA die Aktienoptionen als Abfindung und die Zusammenballung wäre nicht mehr gegeben.

Das wird dann wohl erst am Ende der Auseinandersetzungen mit dem FA stehen. In solchen Fällen muss man dann irgendwann einfach einmal eine Entscheidung fällen.

Auch auf Basis unzureichender Informationen. Hin und wieder muss man sich auch einmal eingestehen, dass es nicht immer möglich ist, das absolute Optimum zu erreichen. Hallo, einverstanden — im übrigen meinte ich 5-stellig, konkret 92kE — bitte um Verzeihung.

Ich möchte das nun auch nicht überstrapazieren. Herzlichen Dank nochmals für Alles Viele Grüsse. Ich habe nun gestern Ich hatte im Vorfeld der outgesourcden Abrechnungsabteilung mehrfach mitgeteilt, das ich in keine Tätigkeit aufnehmen werde.

Was kann ich nun tun? Kann ich überhaupt jetzt in iregndwas steuerlich geltend machen, da ja die Steuer dann wohl in geflossen ist und ich ja garkeinen Nachweis für gezahlte Steuern für die Abfindung habe in ?

Ich habe den gleichen Sachverhalt, allerdings direkt mit einer richtigen Steuerbescheinigung für Du kannst versuchen Dich mit dem Unternehmen auf eine Neuberechnung zu einigen oder Du holst Dir das Geld mit der Einkommensteuererklärung im nächsten Jahr zurück. Einen rechtlichen Anspruch auf Korrektur hast Du leider nicht. Verloren ist nichts, aber es fehlt Liquidität und evtl.

Zinsen oder es soll ja auch Menschen geben, die mit der geplanten Summe Tilgungen vornehmen wollten. Ich werde irgendwann wenn ich mich beruhigt habe, den Verantwortlichen höflich mitteilen, was ich von ihnen halte.

Bei mir gehts um eine hohe fünfstellige Differenz bei der Auszahlung im Januar. Hast du denn die korrekte Steuerbescheinigung automatisch bekommen? Also in meinem Falle müsste ich ja für dann eine bekommen ohne die Abfindung und dann für dann eine die nur den Abfindungsteil betrifft, oder? Wenn dem nicht so ist, könnte man dann beim Finanzamt mitteilen, dass die Steuerfeststellung eine andere ist für ?

Und dann auch für ? Die Differenz, auch ein stattlicher fünfstelliger Betrag, wollte ich investieren in meine neue Tätigkeit. Ja, ich hatte schon Ende Dezember eine für und nun eine Steuerbescheinigung für , nur mit der Abfindung in den richtigen Zeilen. Passiert auch in Deutschland, ich verlinke mal hier: Und so wird es richtig gemacht: Die Belastung, also der Abfluss der Abfindung, findet doch erst in statt und nicht in Werde mal einen Anwalt dazu aufsuchen und halte den Blog hier auf dem Laufenden.