Wie setzt man Put Optionen richtig ein?


Binäre Optionen Strategien – So profitieren Sie von jeder Marktlage. Handel mit Binären Optionen fasziniert immer mehr Menschen. Ob Arbeiter, Angestellte, Beamte, Selbständige oder auch Rentner – alle sind fasziniert von den vielen Möglichkeiten und den Renditechancen, die sich aus dem Handel mit Binären Optionen ergeben können.

Dieser Testzugang kommt gänzlich ohne Einzahlung von Echtgeld aus.

Binäre Optionen

Tipp Nr. 3: Zum Einstieg nur geringes Risiko eingehen! Für die Binäre Optionen Strategie am Anfang ist es ratsam, die Einsätze gering zu halten. Können Trades mit einem Mindesteinsatz von nur 1,00 bis 5,00 Euro ausgeführt werden, ist genau dieser Mindesteinsatz optimal, um Erfahrungen zu sammeln, ohne üppiges Lehrgeld zahlen zu müssen.

Welche Strategie die beste Strategie ist, können Sie nur selbst entscheiden. Wählen Sie Ihre persönliche Strategie mit Bedacht aus und versuchen Sie, diese dann auch stets zu verfolgen.

Bedenken Sie immer, dass diese Strategien nur ein Vorschlag sind. Es gibt noch weitere Strategien, die sich aus diesen Strategien heraus ergeben und die wir in anderen Beiträgen für Sie vorstellen und detailliert schildern. Besonders Einsteiger nutzen die Trendfolge Strategie sehr gerne.

Sie ist leicht ausführbar und wird daher gerne als Basis für den Handel genutzt. Bei der Trendfolge Strategie folgen Sie einem ganz bestimmten Trend. Folgen Sie der breiten Masse und profitieren Sie davon.

Wichtig ist, dass Sie den Trend rechtzeitig erkennen und für sich nutzen können. Gelingt dies, wartet eine gute Rendite und ein geringes Risiko.

Bei der Trendfolge Strategie können Sie auf einen fallenden wie auch auf einen steigenden Kurs setzen. Ganz so, wie es bei den Binären Optionen üblich ist. Als erfolgreicher Trader sollten Sie wissen, dass es nicht immer eindeutige Trends gibt. Es kann daher sein, dass sich mitunter kein klarer Trend abzeichnet, dem gefolgt werden kann.

Ist solch einem Fall lohnt es sich, die Volatilitäts Strategie etwas genauer in Augenschein zu nehmen. Dabei ist nicht wichtig, in welche Richtung sich der Kurs entwickelt.

Vielmehr müssen Sie nur vorhersagen, wie heftig die Kursschwankungen ausfallen. Bei Aktien finden solche Kursschwankungen beispielsweise dann statt, wenn das dahinter stehende Unternehmen seine Quartalszahlen veröffentlicht oder ein neues Produkt vorstellt. Aber auch Krisen oder andere Ereignisse können einen Kurs deutlich ins wanken bringen. Können Sie davon profitieren, dann wartet eine satte Rendite.

Diese kann bei Prozent und mehr liegen. Eine gute Absicherung schützt stets vor einem hohe Verlust. Daher kann die Absicherungs-Strategie eine durchaus gute Option für Sie sein. Bei dieser Strategie geht es darum, eine kurzfristige Absicherung für einen Trade zu erzielen.

Achten Sie hierbei darauf, dass Ihre Absicherung in alle Richtungen zielt und dass diese Ihnen nicht zu teuer zu stehen kommt.

Die hier aufgeführten Strategien sollen Ihre eigene Strategie nur unterstützen und optimal abrunden. Testen Sie dann, wie beide Strategien miteinander harmonieren und Ihren Handel unterstützen. Erst wenn Sie die perfekte Symbiose gefunden haben, ist Ihre ganz persönliche Strategie perfekt und Sie können erfolgreich am Handel teilnehmen. Ohne eine gute Strategie werden Sie den Handel mit Binären Optionen nicht erfolgreich vorantreiben können.

Anleger leihen sich die Aktie und verkaufen sie, ohne sie zu besitzen und hoffen, dass sie sie bei einem Kursrückgang billiger zurückkaufen können. Die Kursdifferenz ist der Gewinn. Für dieses Recht zahlt der Käufer die Optionsprämie. Sollte der Kursverlust des Basiswerts nicht eintreten, ist der Verlust auf die Optionsprämie beschränkt. Optionen haben nur eine begrenzte Laufzeit bis zum Verfallstag. Sollte der erwartete Kurs nicht unter den Ausübungspreis fallen, verfällt die Put Option wertlos und die Optionsprämie ist verloren.

Wie setzt man Put Optionen richtig ein? Wir möchten die Funktionsweise der Put Option anhand eines einfachen Beispiels verdeutlichen. Für unser Beispiel wählen wir die Aktie XY. Die Aktie kostet 40 Euro. XY ist hoch verschuldet, erzielt nur einen geringen Gewinn und ist relativ hoch bewertet mit einem Kurs-Gewinn Verhältnis von Wir denken, dass die Aktie signifikantes Kursverlustpotential hat und möchten von den erwarteten Kursverlusten profitieren.

In unserem Beispiel verkaufen wir Aktien und erhalten Euro. Damit wir keinen sehr hohen Verlust erleiden müssen, setzen wir ein Stopp Limit bei 50 Euro. Damit verlieren wir maximal Euro falls wir mit unserer Einschätzung falsch liegen und der Kurs stark ansteigt.

Obwohl wir ein Stopp Limit gesetzt haben, riskieren wir theoretisch einen unlimitierten Verlust. Wir könnten viel mehr als nur die Euro verlieren.