Bollinger-Bänder



Nicht sehr schlimm wegen des Flutlichts aber mit Skepsis beäugt von der Rennleitung, die Frankie dann zunächst mit dem "Light-on" Schild darauf aufmerksam machte. Wie sich später am Abend beim Auswerten der Datenaufzeichnung herausstellte, hatte ein Defekt in der Lima einen Transistor im Rechner geschrottet, so dass der linke Kanal die Einspritzdüsen mit Dauerstrom versorgte. Interessanterweise hat die massenhaft fehlerhafte Interpretation der Bollinger-Bänder, basierend auf nicht korrekten statistischen Annahmen, dazu geführt, dass einige Händler diese Bewegungen als alleiniges Handelssignal betrachten. Als sich das Tröpfeln ab Mitte des Rennens zum richtigen Regen ausweitete und alle auf Slicks unterwegs waren, musste Cobra- Fahrer Udo Rienhof wegen Unfahrbarkeit in die Box und Frankie war plötzlich Gesamtführender und später natürlich Klassensieger. Im Cockpit herrschten inzwischen Temperaturen von fast 70 Grad.

Volumen - DAX ®


Obwohl diese Autos uns in der Spezialtourenwagen-Wertung nichts angehen, dachte sich Frankie: Damit fuhr er beim sechsten Rennen in Folge als erster über die Ziellinie, diesmal aber im Gegensatz zum Vortag wieder mit voller Punktzahl. Das heisst statt der bisher maximal 60 Zähler, jetzt deren In zweieinhalb Wochen geht es dann bereits nach Ungarn zum ebenfalls recht engen und verwinkelten Panoniaring, wo unser Team wieder voll motiviert antreten wird. Also Volle Punktzahl zum Saisonauftakt.

Die Saison ist schon wieder in vollem Gange, besonders bei den Segelfliegern, deshalb haben wir im März unter anderem vier Motoren für Seilwinden gebaut und den Olds des LSV Delmenhorst auch bei uns einlaufen lassen.

Da die Histo Cup Saison dieses Jahr aber erst am 4. Mai beginnt, kommt zum Glück keine Hektik auf. Am kommenden Sonntag Danach geht es auf den Prüfstand bei Spenna Motorsport und dann sollte unser amtierendes Meister-Team bestens vorbereitet sein, um den Titel zu verteidigen.

Bei dringenden Anfragen sind wir per E-Mail info frankiesgarage. In der Gesamtwertung der Spezialtourenwagen punktgleich mit Retschisegger aus der 2-Liter-Klasse aber in Führung wegen einem Klassensieg mehr.

Am Samstag ging es bereits um 8. So lief es dann auch zunächst im Rennen und Frankie konnte seine Führung in der Klasse über ccm ausbauen. In der Mitte des Rennens kam das Pech dann mit geballter Kraft.

Eine gerisssene Getriebehalterung schlug die Bodenplatte heraus, die in hohem Bogen neben der Zielgeraden landete. Auf der Gegengeraden riss es dann auch noch den Diffusor heraus, wodurch das Heck deutlich instabiler wurde, weshalb die Einfahrt in die Schikane fast mit einem Ausritt endete s. Infolge des nun bei jedem Lastwechsel kippenden Motors blieb beim Schaltvorgang das Gas hängen, was zum Überdrehen des Motors führte.

Das bedeutete für das Team nach wie vor die Führung in der Gesamtwertung, aber nun nicht mehr punktgleich, sondern mit zwei Zählern Vorsprung und das mit einem ziemlich lädierten Auto. Nachdem der Ventiltrieb am zweiten Zylinder nicht mehr zu retten war, wurde dieser stillgelegt, in dem nicht nur die Zündung sondern auch die Einspritzung auf diesem Topf gekappt wurde. Auch mit sieben Zylindern würden noch fast PS anliegen.

Es wurde noch das Getriebe gewechselt, so dass unser Rennwagen kurz nach Einbruch der Dunkelheit wieder einsatzbereit dastand, allerdings fürs neuerliche Zeittraining am Sonntag früh noch ohne Diffusor, aber dafür mit nagelneuen Reifen. In der Aufwärmrunde freute sich unser Fahrer sofort über guten Grip und auch der Motor lief erstaunlich gut. Doch als er in die erste gezeitete Runde fuhr, ging der Motor bei Volllast mit einem schmatzenden Geräusch aus. Der Rumpf drehte zwar noch bei vollem Öldruck, aber er sprang nicht mehr an, nachdem Frankie auf dem Grünstreifen nach der Schikane ausgerollt war.

Leider mussten wir dann feststellen, dass bei dem Schaden am Vortag offensichtlich auch die Nocenwelle gelitten hatte und nun an der Steuerkette die Schrauben abgerissen waren. Das bedeutete das Aus, drei Stunden vor dem aller letzten Lauf.

Der erste Motorschaden seit über drei Jahren und 39 Rennen und das ausgerechnet im entscheidensten Lauf! Champion Spezialtourenwagen über ccm Am Samstag im frühmorgendlichen Qualifying sprang für unser Team bei schwierigen Bedingungen eine vierte Startposition heraus. Als sich das Tröpfeln ab Mitte des Rennens zum richtigen Regen ausweitete und alle auf Slicks unterwegs waren, musste Cobra- Fahrer Udo Rienhof wegen Unfahrbarkeit in die Box und Frankie war plötzlich Gesamtführender und später natürlich Klassensieger.

Im Zeittraining am Sonntag um 9 Uhr, zeigte sich die Strecke nicht nur kalt und feucht, sondern auch verölt von einem der vorher fahrenden Formel-Fahrzeuge.

Also schwierige Verhältnisse gerade für die Big Bangers - Frankie hatte sogar im vierten der fünf Gänge noch wheelspin. Trotzdem gelang es ihm neben der Hertz-Cobra die erste Startreihe zu besetzen. Dennoch konnte Frankie den zweiten Gesamtplatz und damit den Klassensieg über die Ziellinie bringen. Ab Freitag, den August bis einschliesslich Montag, den Auch E-Mails können nicht beantwortet werden.

Wieder ist es unserem Team gelungen am Wochenende zwei Gesamtsiege zu erringen und zwar jeweils mit Pole Position und schnellster Rennrunde. Dabei überzeugte die Zuverlässigkeit unserer Delago-Corvette mit dem Chevy Vollaluminium-Big Block wieder ebenso wie die schnelle und fehlerfreie Performance des Fahrers.

Man beachte auch die damals modischen Hosen und Frisuren. Traditionell gastierte der Histo Cup mit dem 9. Frankie entschied sich zunächst nicht für neue Slicks sondern für einen leicht gebrauchten Satz. Bei einem Überrundungsmanöver wurde Mücke später in einen Crash verwickelt und gab auf, so dass unser Auto plötzlich wieder die Gesamtführung inne hatte. Damit ist Halbzeit im Histo Cup Am dritten Rennwochenende innerhalb von vier Wochen gelang unserem Team das Kunststück den dritten Gesamtsieg zu erringen.

In den letzten Runden konnte er die Führung noch ausbauen und ging als Sieger durch das Ziel. Damit ist das Team ganz klar auf Meisterschaftskurs in der V8 Historic. Bis er seine Delago-Corvette wieder zum Laufen brachte, hatte er eine Runde verloren, konnte aber das Rennen beenden und wegen weiterer Aus- fälle in der Klasse ein paar Punkte erben. Da in Brünn beim zweiten Rennen immer in der Reihenfolge des Zieleinlaufs aufgestellt wird, stand Frankie nun ganz hinten.

Nach einem heftigen Regenschauer war die Idelal- linie bei den zuvor fahrenden Youngtimern schon etwas abgetrocknet. Trotz immer noch dunklen Wolken am Himmel wählte Frankie wie fast alle anderen Slicks, zum häufigen Überholen neben der Ideallinie zusätzlich problematisch.

Doch dann kam, was kommen musste. Das an sich gut verlaufende freie Training am Freitag brachte dann doch einige Problemchen zum Vorschein, wie zum Beispiel einen kleinen Haarriss in der Trockensumpf- ölwanne. Training und Rennen am Samstag aus der zweiten Startreihe brachten eine gute Performance für den Herausforderer in einer neuen Rennklasse, wo PS zum guten Ton gehören.

Trotzdem sprang noch ein dritter Platz in der Klasse heraus. Doch Frankie blieb auf Tuchfühlung und kam wieder auf, als beim Mc Laren die Bremsen schwächer wurden. Nachdem es vorletzte Woche in Hockenheim in erster Linie um Datenaufzeichnung und die Erstellung eines individuellen Programms für den neuen Motor ging, konnte Frankie letzte Woche am Salzburgring schon mal ein bisschen "die Sau raus lassen".

Trotz alter Reifen und nur sechs Grad Steckentemperatur purzelte am Nachmittag bei abtrocknender Fahrbahn bereits unser letztjähriger Rundenrekord. Doch die Blickrichtung von Frankie ging eindeutig in Richtung Motorenbau, zumal er bereits mit seinen eigenen Kreationen im "Pink Panter" erfolgreich Autorennen bestritt.

Hunderte von Siegen in den verschiedensten Rennserien und inzwischen fast gebaute Motoren machten uns dann über die Jahre hinweg europaweit zur. Seit letzter Woche sind wir wieder im vollen Einsatz. Am Mittwoch, den Da nun der Histo Cup auf ein Eintrittsalter bis hochgesetzt wurde, können wir nun statt in der Youngtimer Austria endlich gegen die richtigen US-Big Banger antreten. In dringenden Motorenanfragen könnt ihr eine E-Mail an Info frankiesgarage.

Fahrzeuge die nach 30 Jahren einen gewissen Kultstatus erreicht haben, können eine historische Zulassung erhalten. Wir versehen auch obiges Foto mit einem H-Kennzeichen, gerade angesichts der manuellen Breitwandtechnik gegen moderne digitale Panorama-Funktionen. Wie man sieht, hat sich das Team von Frankie's Garage schon damals mit genau den Autos beschäftigt, die auch heute vorzüglich bedient werden. Übrigens werden wir in Zukunft öfter mal ein Foto aus Frankie's Archiv ziehen - zum staunen und schmunzeln.

Etwas verspätet hier noch eine kleine Nachlese über unseren letzten Renneinsatz in diesem Jahr. Dieser fand bereits vor gut zwei Wochen am letzten September-Wochenende statt, wir haben aber wie schon öfters die Profifotos abgewartet. Klein-GfK an der Front unserer Corvette produziert hatte, konnte das Auto über Nacht mit Neuteilen wieder in einen halbwegs ansehendlichen Zustand versetzt werden. Der Schlag ging aber genau auf das Eck, dass gerade repariert worden war, so dass am Samstag Abend wieder Arbeit angesagt war.

Mangels neuer Teile musste nun sogar Hasendraht als Formgeber und viele Meter Gaffertape herhalten um das Rennauto abermals halbwegs in Form zu bringen. August befinden wir uns in den Sommerferien. In dringenden Fällen erreicht Ihr uns aber über E-Mail info frankiesgarage.

Nach vielen Positionskämpfen, z. Das erste Training am Freitag bestätigte die schlimmsten Befürchtungen. Leider fiel nun auf, dass die vorderen Lichter bei unserem Auto zunächst einen Wackelkontakt hatten und dann ganz ausfielen. Nicht sehr schlimm wegen des Flutlichts aber mit Skepsis beäugt von der Rennleitung, die Frankie dann zunächst mit dem "Light-on" Schild darauf aufmerksam machte.

Dann platzte bei den Tourenewagen Open ein Porsche-Motor und entleerte sein Öl auf der Strecke, so dass das Führungstrio gerade noch ausweichen konnte.

Dann das Safety Car wegen Streckensäuberung. Dies wurde irrtümlich statt vor die Führenden an die Spitze des Mittelfeldes gesetzt, womit dann eine haarsträubende Fehlerkette begann.

Als Frankie vorbei gewunken wurde, lag er plötzlich in Führung. Dann dauerte es einige Zeit bis er die Spitze das Safety Car erreicht hatte und auch unser Auto reihte sich nach einer schnellen Aufholrunde wieder an dritter Stelle ein.

Der Rest ist schnell erzählt. Während der Freitag sich noch als warmer und teils sonniger Testtag von seiner besten Seite zeigte, herrschten beim frühmorgentlichen Zeittraining am Samstag Kälte und strömender Regen. Frankie stellte seine Corvette auf den neunten Platz, von wo er am Nachmittag auch startete. Zum Rennen am Nachmittag trocknete die Strecke ab und sogar die Sonne zeigte sich. So waren alle Teilnehmer froh, endlich mit Slicks starten zu können.

Trotzdem war das Team mit dem Klassensieg und einem zweiten Platz beim ersten Auftritt in einer neuen Serie mehr als zufrieden. Für Motor-Interessenten sind wir jedoch über E-mail info frankiesgarage.

Leider bestätigten sich die Gründe für den Rückzug deutlicher als erwartet. Beim ersten Rennen startete Frankie aus dritter Startreihe. Der erste Ausfall seit insgesamt 18 Rennen. Schon in der Einführungsrunde merkte er, dass seine Reifen jetzt funktionierten und richtig Grip aufbauten.

So überrumpelte er gleich nach dem Start in der ersten Kurve das halbe Feld, kämpfte dann noch zwei M3 und den Hollerweger GT-3 nieder und positionierte sich nach der ersten Runde am 3. Dann kam was kommen musste: Wir werden diese Saison noch ein paar ausgesuchte Rennen fahren und uns ansonsten noch mehr um unsere Kunden kümmern.

Da kann vielleicht unser Fanshop behilflich sein. Leseproben findet ihr unter www. Von Frankie persönlich remastered. Nachdem Frankie die Meisterschaft in der Klasse über ccm schon längst in trockene Tücher gebracht hatte, ging es am letzten Wochenende um nichts weniger als die Entscheidung über den Sieg in der Gesamtwertung. Am Samstag musste sich Frankie schlussendlich mit einem dritten Platz begnügen, da das Team die allgemeine Streckentemperatur überschätzt hatte und er die Sliks nicht perfekt zum Arbeiten bringen konnte.

Dennoch genügte Rehwald sein Klassensieg nicht, um den Sack endgültig zuzumachen. Also Entscheidung am Sonntag bei doppelter Punktzahl. Nach einem ziemlich versauten Qualifying fand sich Frankie auf einem Da half nur der Kampf mit dem Messer zwischen den Zähnen. Das letzte Rennen bestätigte aber auch wieder eine kritische Betrachtungsweise. Auch die Streichergebnisse straften nur Frankie, der 6 Punkte abgeben musste, während Konkurrent Rehwald damit seinen Nuller aus Hockenheim egalisierte.

Ebenso trüben die immer wieder auftauchenden Porsches der Tourenwagen Open das Bild. Ebenfalls denkbar wäre ein Einsatz bei den V8 Spezialtourenwagen im HistoCup, falls wie geplant das Eintrittsalter der Chassis von auf hochgesetzt wird. Und das mit einer beachtlichen Bilanz von 14 Zieleinläufen in Folge, davon zwei Gesamtsiege, 8 Klassensiege, zwei 2.

Auch in der Gesamtwertung der YTA ist noch alles drin. Da er diesmal aus den zwei Rennen lediglich 14 von 20 möglichen Punkten mitnehmen konnte, setzte sich nun Hauptkonkurrent Andreas Rehwald aus der Klasse bis ccm mit 4 Punkten Vorsprung an die Spitze. Zudem werden Frankie durch ein Streichergebnis sechs Punkte weggenommen, während Rehwald dadurch seinen Nuller aus Hockenheim wegbekommt.

Aber wie sagt man so schön: Diese Taktik ging dann auch auf. Nach der ersten Runde konnte Frankie seine Regenreifen genau einschätzen und holte auf den Z4 , der ihn ja eigentlich nichts anging, auf. So kam, was kommen musste: Schon am Vortag hatte sein 5-Gg. Die beste Rundenzeit war nur mit viertem und fünftem Gang zustande gekommen.

Beim nächsten Angriff kam kein fünfter mehr, sondern der vierte Gang blieb stecken. Frankie vermied tunlichst diesen mit Gewalt herauszuwerfen, sondern stellte die Angriffe ein und verlegte sich darauf, das Rennen im vierten Gang zu beenden und den Youngtimer-Gesamtsieg und den dringend benötigten Klassensieg nicht aufs Spiel zu setzten. Zum Glück hatte er sich in der wilden Regen- hatz soviel Vorsprung herausgefahren, dass der Sieg nicht mehr gefährdet war.

Übrigens, Respekt für das von Frankie's Garage modifizierte Tremec TKO , das über 30 Rennen treu gedient und sich so elegant verabschiedet hatte - es hätte sich ja auch mitten im Rennen in alle Einzelteile zerlegen können.

Nachdem unsere Motoren europaweit von Litauen bis Spanien und von England bis Rumänien verbreitet sind, ist nun ein neues Ziel erreicht. Die voll ausgestattete Torquemaster-Maschine für einen manuell geschalteten Chevy Blazer geht über Dubai an einen Kunden in Teheran. Da unser Rivale Andreas Rehwald in der Klasse bis ccm lediglich 8 bzw. Dann noch das gnadenlose 7: Vielleicht beobachtet er das alles ja aus dem Chevy-Himmel!!! Juli in seinem Zuhause sanft entschlafen. Wir sind dankbar für die vielen Jahre der engen, bereichernden und kreativen Zusammenarbeit mit unsrem Lutz.

Wir werden Ihn vermissen Beim Deutschlandauftritt der YoungTimer. Im zweiten Rennen am Sonntag also wieder vom dritten Startplatz. Wie immer wurden am Samstag und am Sonntag zwei getrennt gewertete Rennen ausgetragen.

Zuerst relativ knapp, im zweiten Lauf dann mit einem deutlichen Vorsprung von 19 Sekunden. Dahinter dann die Schropper-Viper. Die Tests am Freitag liefen sehr zufriedenstellend, so wie auch das freie Training am Samstag vormittags.

Damit sprang nur ein Start-Platz heraus, womit wieder eine der berühmten Frankie-Aufholjagten im Raume stand. Wie sich später am Abend beim Auswerten der Datenaufzeichnung herausstellte, hatte ein Defekt in der Lima einen Transistor im Rechner geschrottet, so dass der linke Kanal die Einspritzdüsen mit Dauerstrom versorgte.

Doch Chefmechaniker Tobi gab sich nicht so einfach geschlagen. Er trickste den Computer aus, in dem er die linke Bank mit auf den rechten Kanal legte, zugegeben ein Husarenritt, aber um kurz nach Mitternacht lief der Motor dann wieder. Mitten im Pulk mit entsprechender Vorsicht waltend, verlor Frankie in der ersten Kurve zunächst weitere vier Plätze, dann kam aber was kommen musste. Einen nach dem andern legte sich Frankie seine Gegner zurecht, attackierte im geeigneten Augenblick und kämpfte Sie in gewohnt harter aber fairer Manier nieder.

Dabei beschleunigen die Geräte von 0 auf in knapp über 3 Sekunden. Frühjahrsputz auch in der Rennabteilung. Übrigens ist im Netz ein geiles Rennvideo aufgetaucht. Es zeigt die Youngtimer Austria beim letztjährigen Event am Hockenheimring.

Nach der ausgiebigen Winterpause sind wir wegen der milden Witterung zwei Wochen eher als geplant wieder im vollen Einsatz. Zu diesem Anlass möchten wir einige Fragen und Missverständnisse auf Seiten unserer werten Kundschaft und der vielen Fans von Frankie's Garage aufklären. Wir sind kein Kfz-Reparaturbetrieb und handeln weder mit Autos noch mit Teilen. Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Baujahren bis The Days - Some body help me , Stick in between , Teacher teacher.

Kalte Insel , Welt am Draht. Histo Cup Salzburgring September Nachdem man an den Histo Cup Läufen im fernen Ungarn und der Slowakei aus verschiedenen Gründen nicht teilgenommen hatte, stand vom 6. September mit dem Salzburgring , nach Hockenheim, das zweite "Heimrennen" auf dem Plan. Das Team hatte beschlossen, wieder beide Autos mitzunehmen, wobei die Freitagstests sehr zufriedenstellend verliefen.

Der Renneinsatz der C3 sollte aber daran scheitern, dass alle Trainings und Rennen der Historischen und der Youngtimer direkt nacheinender angesetzt waren. Im Zeittraining belegte Frankie den dritten Platz, bekam aber wegen eines übersehenen Rotlichts fünf Strafsekunden aufgebrummt, was dann den Am Sonntag stellte er sich nun wirklich in die zweite Startreihe. Das Rennen wurde dann von einigen Unfällen überschattet. So wie unser alter Freund aus Österreich. Diesmal steckt kein Motor von uns drin Flat Head-Ford , dafür musste unsere Rennabteilung bei der Hinterachsübersetzung hilfreich sein.

Juni stand wieder der einzige Deutschlandauftritt des Histo Cup am Hockenheimring an. Im Zeittraining am Nachmittag gelang dieser Parforce-Ritt dem Interimsgegner Roland Luger etwas besser, ohne dass dieser Frankie's morgendliche Bestmarke knacken konnte. Damit zeigte die Startaufstellung im zweiten Rennen am Sonntag das gleiche Bild. Wieder gelang die schnellste Rennrunde und im Verlauf der Überrundungen konnte Frankie vor dem stark fahrenden Luger in seinem PS-Boliden mit sequentiellem 6-Gang-Getriebe einen komfortablen Vorsprung herausfahren.

Ventilfederbruch und ein dadurch abgerissenes Ventil drei Runden vor Schluss - einen grandiosen Gesamtsieg vor Augen. Bereits drei Wochen nach dem Saisonauftakt ging es vom Fr. Im Zeittraining musste man sich dann aber wegen eines Batterieproblems mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Erst ab Mitte des Rennens konnte er langsam wieder Platz für Platz gut machen und erarbeitete sich immerhin einen zweiten Platz in der Klasse. Am Nachmittag spiegelte die Startaufstellung zum 2. Rennen den Zieleinlauf des Vormittags wieder. Doch immerhin war es trocken und Frankie spürte schon in der Aufwärmrunde das seine Delago-Corvette in Bestform war.

Mit einem Bilderbuchstart machte er gleich drei Plätze gut und kämpfte dann Runde um Runde weitere Widersacher nieder, bis er sich in der fünften Runde auf Gesamtplatz 2 befand und den führenden Luger etwa m vor sich entdeckte - normalerweise nicht mehr einzuholen. Doch statt die gute Platzierung zu konservieren, entschied sich Frankie für Angriff. Erst kurz vor Trainingsende wurde Frankies Tatendrang abrupt eingebremst, als auf der Schönberggeraden die Zündung ausfiel.

Zunächst zeigte sich eine durchgebrannte Sicherung von einem Relais als Übeltäter. Hiermit gab man sich zufrieden und schaute gelassen dem Zeittraining am Samstagmorgen entgegen. Nun wurde die Zeit bis zum Rennstart extrem knapp. Ein Kurs nahe dem oberen oder unteren Band wird als Signal für eine kurzfristige Bewegung zum anderen Band gedeutet.

Bildet sich jedoch ein Plateau an einem der beiden Bänder und wiederholt sich dieses, ist eine Trendwende zu erwarten. Bricht der Kurs jedoch aus dem Kanal aus, wird die Fortsetzung dieser Bewegung angenommen. John Bollinger sagt jedoch, dass die Bänder selbst nur Aufschluss darüber geben, ob ein Titel aktuell relativ günstig oder relativ teuer gehandelt wird. Da diese zusätzlichen Parameter jedoch in Standard-Anwendungen Börsen-Software oder Internetseiten mit Chart-Funktionen sehr selten verfügbar sind, werden Bollinger-Bänder zumeist falsch interpretiert, weil bedeutende Informationen fehlen.

In der Praxis werden Bollinger-Bänder häufig herangezogen, um Kauf- bzw. So ist es z. Überschreitet der Kurs das obere Band, werden steigende Kurse erwartet. Diese sogenannte Long-Position wird wieder aufgelöst geschlossen , wenn der Kurs wieder unter das obere, mittlere oder untere Band fällt. Bei einem umgekehrten Verlauf werden folglich fallende Kurse erwartet. Jedoch sind die Bollinger-Bänder in ihrem theoretischen Ansatz nicht dazu konstruiert, um Kauf- bzw.

Sie sollen lediglich dazu dienen, festzustellen, ob ein Kurs über- bzw. Die Bänder können, anders als von einigen Befürwortern angenommen, keine zuverlässigen Aussagen über die Wahrscheinlichkeit treffen, dass der Kurs innerhalb eines bestimmten Abstands zum gleitenden Durchschnitt liegen wird. Dies liegt in erster Linie daran, dass der gleitende Durchschnitt tatsächlich nicht den Anforderungen an einen Erwartungswert genügt und die Annahme der Normalverteilung für Kursbewegungen an der Börse nicht zutreffend ist.

Nach bisherigem Kenntnisstand folgen die Börsenbewegungen keiner bekannten Verteilungsfunktion Benoît Mandelbrot beobachtete in seinen Arbeiten eine Potenzgesetzverteilung , die sich allerdings der linearen Analyse entzieht.

Weiterhin setzen die Bollinger-Bänder voraus, dass die Standardabweichung bekannt ist, was hier nicht der Fall ist.