Empfehlenswerte Aktien in Österreich


Die Aktie der Drillisch AG ist bereits seit vielen Jahren interessant. Durch einen höchst interessanten Deal mit der Telefonica hat Drillisch Zugang zu den schnellen Netzten der Telefonica und kann somit seine eigenen Marken und Tarife sehr günstig verbreiten.

Denn bereits der Definition nach ist die Aktie ein Wertpapier, welches dem Inhaber bescheinigt, Anteile am jeweiligen Unternehmen zu besitzen und Mitinhaber zu sein. Deshalb gilt unser Dank auch der Gesellschaft für Sportförderung, durch die diese Sponsorenaktion initiiert wurde, sowie besonders den Wormser Unternehmen: Als wir auf Herr Köpplinger gewartet haben, durften wir uns an den Speisen und Getränken, die von der Sparkasse gestellt wurden, bedienen. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 9. Der emotionale TV-Spot blickt auf die wichtigsten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ereignisse der vergangenen 30 Jahre zurück und

Hier können Sie eine unverbindliche & kostenlose Anfrage für jede Geldanlage stellen

Der Broker-Test Ordergebühren Index (BOI), der die Entwicklung der Transaktionskosten der Online Broker anzeigt, unterliegt in diesem Jahr nur kleinen Schwankungen. Im ersten Halbjahr kam es durch geringe Änderungen der Regulierungsgebühr des Clearers bei flatex sowie einem neuen Gebührenmodell bei Directa und der Postbank zu leichten .

Dann kann sich ein Eigenheim durchaus lohnen! Im Vorsorgemix ist eine eigene Immobilie nie verkehrt. Sie profitieren aktuell von günstigen Zinsen und bei selbst genutzten Immobilien sind auch noch viele steuerliche Vorteile möglich. Wer sich vor einer Investition in die eigene Immobilie scheut, der kann die Gefahr von lediglich einem Investitionsobjekt durch etwa Fonds abmildern.

Die Immobilienfonds investieren mit dem Geld der Privatanleger in mehrere vielversprechende Objekte. Dabei ist ein weiterer Vorteil, dass die Manager der Fonds im Normalfall Profis in diesem Gebiet sind, während man als Privatperson komplett auf sein eigenes Wissen und Können angewiesen ist. Das ist zum Beispiel der Faktor Mensch: Man muss sich nicht selbst um Vermietung und Mietzahlungen kümmern. Auch Instandhaltung und andere Punkte kann man getrost vergessen.

Wer über Immobilienfonds nachdenkt, der sollte genau darauf achten, in was für Objekte er investiert. Schwarze Schafe verkaufen einem Schrottimmobilien als gute Wertanlage. Hier helfen die gesetzlich vorgeschriebenen Broschüren und die Besichtigung der Immobilien vor der Investition. Doch das bedeutet eher selten, dass sie es nicht würdig wären einen Kredit zu bekommen!

Andere würden ihr Geld für einen vernünftigen Zinssatz verleihen, wenn sie nur wüssten an wen. Genau hier setzen Kredit-Communities wie Smava und Auxmoney an. Während Kreditnehmer auch ohne Bank ein Darlehen bekommen können, nutzen Geldgeber sie um ihr verfügbares Kapital zu guten Konditionen als Geldanlage zu nutzen. Dabei kann man sich selbst aussuchen, an welchen der Bewerber man Geld gibt und kann sich so einfach je nach persönlicher Risikofreude ein Portfolio an Schuldnern erstellen.

Die Investition in mehrere Kredite gewährleistet dabei, dass bei dem eher unwahrscheinlichen Fall des Kreditausfalls oft sind die Kreditnehmer mit einer Rechtsschuldversicherung versichert , andere Investments diesen Verlust auffangen können.

Selbst mit nur 50 Euro kann man schon zum Gläubiger werden und damit richtig Geld verdienen. Die Anmeldung bei Smava und Auxmoney ist kostenlos, daher sollten Sie sich einfach mal anmelden und stöbern!

Der Aktienmarkt gilt nicht unbedingt als die beste Art der Kapitalanlage. Hier haben viele Menschen viel Geld verloren, so scheint es. Hört man sich in seinem Freundeskreis um, kennt jeder einen, der es mal an der Börse probiert hat und gescheitert ist. Und man hört ja immer wieder Hiobsbotschaften von Schuldenkrise bis hin zu Totalverlusten. Kann man mit diesem Hintergrund Aktien etwa noch als Geldanlage ansehen? Die Antwort ist ein klares JA.

Denn als Aktionär wird man direkter Teilhaber an Unternehmen der deutschen oder internationalen Wirtschaft. Und dass es an der Börse auf und ab geht ist zunächst ganz normal. Betrachtet man jedoch nicht nur die kurzfristigen Schwankungen, sondern die Entwicklungen der Indizes über viele Jahre, so fällt auf, dass es kaum eine Kapitalanlage gibt, die Aktien in der Rendite das Wasser reichen können.

Das liegt allein schon daran, dass der nominale Wert von Unternehmen simultan mit der Inflationsrate steigt. Je weniger Geld als Zahlungsmittel wert war, desto stärker stiegen die Aktien der Unternehmen.

Wenn also alle weiteren Faktoren ausgeklammert werden Realwert der Firma bleibt gleich , würde der Aktienkurs eine Firma aktuell um wenigstens 2 Prozent pro Jahr zunehmen die Inflation. Da das aber nicht der Realität entspricht, verändern sich die Aktienkurse anders.

Betrachtet man zum Beispiel den Dax über 30 Jahre, so hat dieser eine durchschnittliche Wertsteigerung von rund 8 Prozent pro Jahr erreicht. Und das inklusive bekannter Rücksetzer. Alles was man dafür benötigt ist ein Depot und eine richtige Strategie. Als Privatanleger kann man viele unterschiedliche Arten des Aktienhandels nutzen. Der Unterschied liegt vor allem im Risiko und der Renditechance der Produkte. Hier ist Fachwissen gefragt.

Doch auch wenn man sich selbst nicht fit genug fühlt, um in das Geschäft einzusteigen, gibt es gute Möglichkeiten hier sein Geld gewinnbringend anzulegen. Der folgende Abschnitt zeigt eine kleine Auswahl an Produkten, die an der Börse gehandelt werden und für wen diese geeignet sind:.

Eine Anleihe ist eine verbriefte Schuldverschreibung, die über eine feste Laufzeit ausgehandelt wird. Zusätzlich bekommt der leihende in der Regel Coupons, die als Zins ausgezahlt werden. Mittels Bundesanleihen und Bundeswertpapieren finanziert sich unser Staat.

Sie gelten als besonders sicher, bieten dafür allerdings relativ niedrige Zinsen. Ein Zertifikat ist ein Anteilsschein an einem offenen Investmentfonds. Der Zertifikatinhaber wird Miteigentümer am Fondsvermögen und hat einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung und Anteilsrückgabe zum jeweils aktuellen Preis. Damit sind die Verwaltungskosten oft besonders gering. Er eignet sich für Anleger, die komfortabel an Gewinnen oder Verlusten des Indizes partizipieren wollen, ohne viel Analyseaufwand zu betreiben.

In den letzten 30 Jahren hätte man da z. Der ETF ist auch hebelbar. So kann man Gewinne aber leider auch Verluste verdoppeln oder vervierfachen. Mittels Fonds kann man in ein bestimmtes Paket an Wertpapieren investieren, die von einem Manager, oder einem Team ausgesucht und in ein Paket geschnürt werden. Damit ist eine Risikodiversifikation gegeben, was Fonds sicherer macht als einzelne Werte zu kaufen.

Dabei stehen einem zehntausende unterschiedliche Kombinationen offen und man kann z. Diese mittelfristige Art der Geldanlage wird gerne als Altersvorsorge genutzt und zeichnet sich in der Regel durch ein moderates, aber kontinuierliches Wachstum aus. Er wird durch die Managementgebühren leicht abgeschwächt.

Man sollte wenigstens einmal im Jahr nach dem Rechten sehen und seine Investments anpassen. Wer sich mehr mit der Börse beschäftigen will, der kann sein Geld auch direkt in Einzelwerte anlegen. Das erfordert ein wenig Wissen über den Markt und Geschick. Allein hier gibt es viele Strategien, die von jährlichen Anpassungen des Portfolios Dividendenjäger bis hin zum sekundengenauen Momentum Daytrading gehen.

Somit kann man mit der Bank auf einen bestimmten Zukunftswert der Aktie wetten. Zusätzlich kann man je nach Beschaffenheit des Optionsscheins die aktuelle Kursentwicklung hebeln, wodurch man überdurchschnittliche Gewinne, aber auch Verluste einspielen kann. Diese Form der Anlage ist nur absoluten Profis zu raten. Tritt das prophezeite Szenario nicht ein, wird der Optionsschein auf einen Schlag wertlos. Unter der Börse versteht man eine Handelsplattform, auf der zu bestimmten Handelszeiten mit gleichwertigen und gegenseitig austauschbaren Werten unter Berücksichtigung der Preisentwicklung gehandelt wird.

Im Grunde genommen kann man sich die Börse wie einen Wochenmarkt vorstellen, bei dem Verkäufer ihre Waren, in diesem Fall Wertpapiere, feilbieten. Anders als bei einem Markt hat der Käufer allerdings nicht die Möglichkeit das Angebot einzusehen, sondern er muss zunächst ein Wertpapierdepot beim Online-Broker oder seiner Bank eröffnen. Der Preis wird nicht einzeln verhandelt, sondern wird von Angebot und Nachfrage bestimmt und von den Maklern bzw.

Die Grundlage für Börsengeschäfte bilden z. Aktien, Anleihen, Devisen, Rohstoffe, Waren etc. Der Handel an der Börse wird durch staatliche Aufsichtsämter und Handelsüberwachungsstellen börsenaufsichtsrechtlich kontrolliert.

Durch den zentralisierten Handel soll der Börsenmarkt transparent und liquid bleiben und vor Manipulationen geschützt sein. Bulle und Bär sind zwei wichtige Börsenbegriffe, mit denen die Entwicklung des Marktes beschrieben wird. Ein Bullenmarkt oder eine Hausse bedeutet, dass die Kurse steigen und damit für den Aktionär Gewinne zu erwarten sind, während bei einem Bärenmarkt oder einer Baisse die Kurse anhaltend fallen und Verluste drohen. Ein langfristig anhaltender Bullenmarkt ist somit das Ziel der Investoren.

Um dennoch eine Prognose zu wagen und die Aktionäre zum Handeln zu bewegen, wird eine Chartanalyse erstellt, in der die Wendepunkte zwischen bullischem und bärischem Markt verzeichnet sind und welche die Grundlage für mögliche Prognosen bildet. Wenn man als Aktionär an einer Aktiengesellschaft beteiligt ist, ist man in erster Linie an der Dividende bzw.

Für gewöhnlich erfolgt dies einmal im Jahr. Die Aussicht auf eine Dividende bzw. Eine Dividendenrendite ergibt sich aus der zuletzt an die Aktionäre ausgezahlten Dividende und beschreibt das Verhältnis zwischen dieser Dividende und dem aktuellen Kurs. Anders als bei der Aktienrendite gilt in Bezug auf den Betrag deshalb, dass je höher die Dividende ist, umso weniger Ertrag erbracht werden kann.

Allerdings handelt es sich dabei nicht unbedingt um die 30 wirtschaftlich erfolgreichsten, sondern vielmehr um die renommiertesten, weshalb vor allem alte, renommierte Firmen, die sich schon lange konstant behaupten konnten, zu den Top 30 zählen. Beim Dow Jones handelt es sich um einen Kursindex, d. Unter Forex versteht man den Devisenmarkt, d. Dort treffen Angebot und Nachfrage nach einer bestimmten Währung aufeinander und es findet ein Forex-Handel zu bestimmten Devisenkursen statt.

Für Devisen gibt es keine eigenen Börsen mehr, sondern sie sind ein Bestandteil des allgemeinen Aktienhandels, z. An einem Handel sind immer zwei Währungen beteiligt, der Trader wählt z. Umgekehrt kann er aber auch darauf spekulieren, dass der Euro fällt, d. Futures funktionieren ähnlich wie Optionen, d. Ob ein Future erfolgreich war oder nicht, ergibt sich somit ganz einfach aus der Differenz zwischen dem vereinbarten Preis und dem tatsächlichen Wert zum Zeitpunkt der Beendigung des Handels.

Ein Future ist damit eine sehr riskante, im Falle eines Erfolges aber auch lukrative Handelsform. Bei einem Hebelzertifikat investiert der Anleger in einen Basiswert mithilfe eines Wertpapierkredits, den er von einem Emittenten erhält.

Dieser Basiswert kann eine Aktie, ein Währungspaar, ein Rohstoff, wie z. Gold, oder ein Aktienindex sein. Man spricht deshalb von Hebel-Zertifikaten, da das Zertifikat an einen Hebel gebunden ist und deshalb überproportional von Kursveränderungen profitieren kann. Allerdings können auch die Verluste entsprechend hoch sein. Ein Hebelzertifikat hat immer eine Knock-Out-Barriere bzw.

Die Grenze beschreibt einen Wert, den ein Long Zertifikat nicht unterschreiten und ein Short Zertifikat nicht überschreiten bzw. Tritt dieser Fall ein, wird das Zertifikat augenblicklich wertlos, egal ob die Laufzeit noch nicht abgelaufen ist. Der innere Wert bzw. Beim Put gilt wieder die umgekehrte Variante. Beim Nennwert einer Aktie handelt es sich ganz einfach um den auf dem sogenannten Mantel, d.

Er ergibt sich aus dem Verhältnis zwischen dem investierten Kapital und der dementsprechenden Anzahl von ausgegebenen Aktien. Der Mindestnennwert von Aktien liegt bei einem Euro, sofern es sich nicht um nennwertlose Aktien, d. Der Kurswert hingegen beschreibt den tatsächlichen Wert einer Aktie aufgrund des aktuellen Börsenkurses. Der Kurswert kann mit dem Kurs identisch sein, kann aber auch in Prozent seines Nennwertes berechnet werden.

Beim Kurswert handelt es sich um den Preis, der an der Börse aktuell für ein Wertpapier gezahlt wird. Während man bei der Bank von dem jeweiligen Börsenmakler im Normalfall persönlich beraten wird, hat man zu einem Online Broker in der Regel keinen direkten Kontakt. Aus diesem Grund werden Online Broker vor allem von Kunden, die bereits Erfahrungen mit dem Aktienhandel haben, kontaktiert. Die Eröffnung des Depots und sämtliche Geschäfte werden über das Internet abgewickelt.

Online Broker sind wie alle anderen Börsenmakler eine legitime Anlaufstelle, allerdings muss der zukünftige Aktionär besonders darauf achten, dass es sich zum einen registrierten, seriösen Anbieter handelt. Online Broker sind wegen der hohen Zeitersparnis und der relativ unkomplizierten Geschäftsabwicklung sehr beliebt. Wie der Name bereits verrät, macht sich das Social Trading die vielen sozialen Netzwerke im Internet zunutze. Beim Social Trading werden gemeinsame Plattformen des Web 2.

Den Usern werden professionell erstellte Aktiencharts, Finanzdaten und Analysen zur Verfügung gestellt, um darauf aufbauend ihren individuellen Handel zu starten. Für Einsteiger ist besonders die Option, einem erfahrenen Trader direkt zu folgen und ihm quasi bei seinen Entscheidungen und Strategien über die virtuelle Schulter zu schauen, interessant. Unter Trading versteht man grundlegend das Kaufen und Verkaufen an der Börse, d.

Kleinere Anbieter haben damit angefangen, Einheitsgebühren einzuführen. Sehen Sie hierzu auch unseren Courtagen-Vergleich. Auch hier lohnt sich ein Vergleich. Aktien dieser Firmen gelten aufgrund des konstanten Cashflows sowie des soliden Managements als wenig risikoreich.

Mit etwas mehr Börsenerfahrung können Sie auch Aktien von kleineren und mittelgrossen Schweizer Unternehmen erwerben. Auf keinen Fall sollten Sie sich als Anfänger auf kleine und exotische Aktien im Ausland stürzen, die Ihnen mit hohen Gewinnerwartungen empfohlen wurden, von denen Sie aber noch nie etwas gehört haben: Solche Aktienabenteuer enden oft mit hohen Verlusten.

Diese Zahlen finden Sie in der Regel auf der jeweiligen Firmenwebseite oder beispielsweise auf den Kursübersichten auf cash. Informieren Sie sich dabei am besten bei cash. Ein regelmässiges Verfolgen der Börsenkurse und das Checken der News ermöglicht auch neue Kaufmöglichkeiten von Aktien.

Doch bevor Sie neue Aktien kaufen, sollten Sie sich eingehend mit dem entsprechenden Unternehmen befassen. Dazu gehören der Aktienkursverlauf der letzten Monate, die letzten Unternehmenszahlen, das Urteil von Analysten und Experten über das Unternehmen sowie das Studium von Investorenkennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder die Dividendenrendite.

Und auch nicht blindwütig Aktien kaufen, wenn die Börsen wochen- oder monatelang steil aufwärts zeigen. Sie haben Aktien in fallenden Märkten gekauft — und die Gewinne ins Trockene gebracht, wenn die Börsen gestiegen sind. Betrachten Sie deshalb die Entwicklung an der Börse mit ihren Marktschwankungen immer auch als Chance. Sie haben noch Fragen zum Thema Online Trading auf cash?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 55 55 gratis - Montag bis Freitag von 8. View the discussion thread.